Chtapodi / Oktopodi-Salat

{enthält unbeauftragte Werbung}

Die einfachsten Dinge sind doch die besten, war das nicht so?

Heute habe ich für euch einen Salat, der einfach großartig ist.
Zum ersten Mal hab ich ihn bei unserem Freund Kleanthis gegessen. Zuerst wollte ich nicht so recht, die Zutaten, insbesondere der viele Essig waren nicht so meins, dachte ich.

Nun, dann stand das Gericht vor mir und ich musste einfach probieren. Das sah viel zu gut aus.
Was soll ich sagen, einfach großartig!

Man kann den Oktopus-Salat in mehreren Varianten zubereiten. Ich habe mal die einfachste gewählt gehe aber weiter unten im Text noch auf weitere Zubereitungen ein.

Beim Discounter Lidl gibt es momentan vorgegarte Oktopusarme (3 Stck in der Packung). Die sind gut! Da spart man sich ne Menge Arbeit und die Qualität passt schon.

Zutaten:
– Oktopusarme
– rote Zwiebel in ganz feine Ringe schneiden
– Zitronensaft, frisch
– Essig (für mich kommt nur griechischer Essig in Frage, es geht sicher auch normaler Essig)
– Olivenöl (kretisches)
– Meersalz (selbst gesammelt)
– Pfeffer
– Petersilie

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden und auf einer Servieplatte verteilen.
Großzügig mit Essig übergiessen! Sei unbesorgt, es wird letztendlich NICHT total übersäuert schmecken!
Etwas Salz und Pfeffer sowie Olivenöl dazugeben.

Wenn die Grillpfanne heiß ist, die Oktopusarme in die Pfanne legen und so lange drin liegen lassen, bis sie ordentlich Grillstreifen haben. Röstaromen sind wichtig und schmecken ganz wunderbar!

Sind die Oktopusarme fertig, kannst du sie entweder in mundgerechte Happen schneiden oder im Ganzen auf die Servierplatte zu dem Essig und den Zwiebel geben.
Zum Schluss nochmal mit Essig übergiessen, Zitronensaft darüber träufeln (sei großzügig!), ein wenig Petersilie und schon steht dem Genuss nicht mehr im Wege. Wir haben dazu ein Fladenbrot gegessen und den Essigsud schön gestippt…..herrlich!

In Griechenland reicht man den Oktopus als Meze/Vorspeise. Die Oktopusarme werden im Ganzen serviert und jeder schneidet sich ab, was er möchte. Das ist rustikal, das ist Griechenland wie wir es lieben.

Für Fortgeschrittene und wenn man tatsächlich mal einen ganzen frischen Oktopus (oder auch TK) kriegen sollte, geht es hier weiter.
Du benötigst einen ausreichen großen Topf und ein Viertel Glas Wasser (nicht mehr!)
Der Oktopus (TK muss auftauen) kommt mit dem Wasser in den Topf und wird bei moderater Hitze und geschlossenem Deckel gegart bis er weich ist. Einfach mal mit dem Messer einstechen und testen.
Kein Korken, kein Essig, einfach nur ganz wenig Wasser. Ihr werdet euch wundern, wieviel Wasser der Oktopus verliert.
Nach dem Garen den Oktopus abkühlen lassen. Du kannst die Haut einfach vorsichtig mit einem Küchenkrepp oder Geschirrtuch abrubbeln, die Kauwerkzeuge entfernen und ihn zerlegen.
Das ist wirklich total easy.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.